Hundespaziergang mit Artgenossen"Wer hat Lust auf gemeinsamen Hundespaziergang? Ich laufe heute 16.00h mit meinem Hund an der Isar..." So oder ähnlich suchen und finden sich Hundebesitzer im Social Net zu gemeinsamen Hundespaziergängen. Selbst Hundeschulen bieten solche Spaziergänge in geselliger Runde regelmäßig an, warum eigentlich? In der Info steht dann meistens: "Unsere Hundespaziergänge sind ein wesentlicher Beitrag um deinen Hund mit Artgenossen zu sozialisieren." Aber:

Gemeinsame Hundespaziergänge mit Artgenossen sind selten sinnvoll

Was Hundebesitzer als Spielen interpretieren, ist bei den meisten Hunden reiner Stress. Sie nutzen die Artgenossen als Ventil oder als Opfer um ihre aufgestaute Energie loszuwerden. Solches Stressverhalten bei Hunden äussert sich im allgemeinen wie folgt:

  • Der Hund bellt andere Hunde aufgeregt an
  • Der Hund dreht durch und will unbedingt zu Artgenossen hin, sobald er sie sieht
  • Der Hund legt sich hin und fixiert den Artgenossen, dann sprintet er los
  • Der Hund will beim anderen aufreiten
  • Der Hund ist nicht mehr abrufbar

Was bedeutet das? Wenn deine Hundespaziergänge so aussehen, entscheidet dein Hund selber, was er tut oder was nicht. Er handelt als Einzelgänger und du existierst für ihn nicht mehr! Er ist nur damit beschäftigt seinen Stress am anderen Hund abzuladen und seine Probleme zusammen mit den anderen Hunden zu lösen.

Aber genau das sollte er mit DIR tun! DU sollst der Mittelpunkt seines Lebens sein, seine Bezugsperson und sein Leitbild - nicht fremde Hunde. DU musst die Lösung haben für die Probleme deines Hundes, nicht diese Artgenossen.

Wie verlaufen entspannte Hundespaziergänge?

Natürlich können gemeinsamen Hundespaziergänge auch nützlich für deinen Hund sein. Aber dafür müssen bestimmte Voraussetzungen gegeben sein, die alle Hunde erfüllen:

  • Alle Hunde der Gruppe sind entspannt, keiner pöbelt, keiner stachelt an
  • Jeder Hund nähert sich dem anderen respektvoll
  • Alle Hunde können sich individuell mit etwas beschäftigen, auch ohne die anderen Hunde
  • Alle Hunde bleiben in der Nähe ihrer Besitzer
  • Alle Hunde sind einzeln abrufbar

 Erkennst du den Unterschied?

 

 

 

"Ausbildung zum Therapie-Begleit-Team" für Sie und Ihren Hund.

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Ausserdem binden wir Inhalte von Drittanbietern (YouTube etc.) ein, die damit deine IP erhalten. Durch die Nutzung unserer Webseite akzeptierst du die Einbindung von Cookies und unsere Datenschutzrichtlinien.